Turniere  
 
 
 Mannschaften  
 
 
 Partien  
 
 
 DJK Training  
 
 
 Rund um Schach  
 
 
 Archiv  
 
 
 Downloads  
 
 
 Jugend  
 
 
 Klenkes Cup  
 
 
 DBMM 2012  
 
 
 DJK Open  
 

Deutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft 2012 in Aachen

Grußwort des Oberbürgermeisters, Marcel Philipp, der Stadt Aachen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde

Die Stadt Aachen freut sich, dass das bundesweite Schach-Blitzturnier für Mannschaften und der Klenkes-Pokal in der durch Kaiser Karl dem Großen geprägten historischen Umgebung aber auch in dem durch die RWTH Aachen gewachsenen Wissensstandort Aachen stattfindet.

Das Turnier wird in der ehemaligen Nikolauskirche durchgeführt. Heute ist die Citykirche ein Begegnungsort und Treffpunkt für alle Menschen. Die Kirche ist ein in der Schachwelt  weitgehend unbekannter, historischer Schachort. Wie das?

Zurück zu Kaiser Karl dem Großen; lange Zeit gingen Schachforscher davon aus, dass es ein Schachspiel Karls des Großen gibt.

Anlässlich seiner Kaiserkrönung im Jahre 800 n. Ch. erhielt Karl von Harun al-Raschid, Kalif von Bagdad, den Elefanten Abul Abbas geschenkt und soll dazu ein wertvolles Schachspiel aus Elfenbein überreicht bekommen haben. Die Elefantengeschichte stimmt. Nach der Radiocarbon-Methode war leider festzustellen, dass das Spiel ca. 300 Jahre später entstand. Ungeachtet dessen, wurde in dem neuzeitlichen Roman „Das Montglane-Spiel“ von Katherine Neville die Legende über die Charlemagne –Figuren literarisch aufgegriffen und spannend umgesetzt.

Aber vielleicht hat Karl doch etwas mit Schach zu tun gehabt?  Die damals gefürchteten Wikinger wurden von Karls Heer vertrieben, leider verlor er dabei seinen Elefanten. Die These mag gewagt sein, dass die Wikinger in Anlehnung an die berühmten Lewis-Schachfiguren (aus Walross- und Walzähnen), Schachfiguren aus den Stoßzähnen von Karls Elefanten geschnitzt haben. Auszuschließen ist es  nicht, denn  Elfenbein war ein beliebter Werkstoff für figürliche Darstellungen.

Am 6. Juli 1005 stiftete der Kaiser - Heinrich der II. - dem Orden der Franziskaner-Minoriten eine Klosterkirche an diesem Ort. Er war also erster Bauherr der Citykirche. Wie damals üblich überreichte Heinrich den Kirchenfürsten zur Grundsteinlegung ein aus  Byzanz mitgebrachtes Schachspiel aus Achat und Chalzedon (Halbedelsteine aus Quarzverbindungen). Später wurden die wertvollen Figuren als Schmuckstücke in die Kanzel des Aachener Doms eingearbeitet und sind dort zu bewundern. Kurzum, über die Citykirche wurde Aachen in die Schachgeschichte eingebunden.

Nicht nur das historische Ambiente dürfte ihr Spiel beflügeln, besonders auch, dass sie in der Stadt der Wissenschaft das königliche Spiel vergeistigen. 33 Könige wurden in Aachen gekrönt, nunmehr stehen 120 Könige auf den Brettern bereit, unsere schöne Stadt weiterhin als Königsort und  als Denkfabrik Aachen zu präsentieren.

Dem Veranstalter  - die Schachgruppe von DJK – Aufwärts Aachen 1920  -  namentlich dem Vorsitzenden, Heinrich Kerres, und dem Organisator, Peter Jansen, sowie den Verantwortlichen der Citykirche gilt mein ausdrücklicher Dank, dass neben Fußball, Reitturnier, Schwimmen und vielen anderen sportlichen Höhepunkten nunmehr Schach die Aachener Herzen erobern wird.

Ich wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass der schachgeschichtliche Atem in den Mauern der Citykirche ihr Blitzspiel positiv beeinflusst und sie faire, spannende Partien erleben.

Tipp: Genießen Sie nach ihren fabelhaften Schachzügen unsere tolle Stadt in vollen Zügen.

OB Marcel Philipp

 

Bildnachweis (Copyright: Stadt Aachen/Peter Hinschläger)

Deutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft 2012 in Aachen